Ausbildung

20-von-74-1024x574

Fortlaufende Ausbildungskurse – Einstieg jederzeit möglich

Unsere Ausbilder arbeiten ehrenamtlich für den DRC und so richtet sich das Ausbildungsangebot in erster Linie an Hundeführer mit Retrievern, die in einem der FCI angeschlossenen Vereine oder dem Kennelclub oder AKC gezüchtet sind.

 

Retrieverspezifische Ausbildung mit Dorothea Böhmer

für alle, die ihre Hunde (auch wenn diese schon etwas älter sind) beschäftigen wollen.

  • Welpengruppe
  • Junghundekurs
  • Dummykurs Einsteiger
  • Dummykurs Anfänger

wann: (meistens) samstags
wo: Raum München Süd

Info & Anmeldung:

Dorothea Böhmer
Tel 0171/6346869
v1@drc-voralpenland.de

 

Im Juli bieten wir darüberhinaus ein Dummy Seminar mit Andy Kinta (UK) an – mehr Infos

 DSC_8587

 

Weitere Informationen zu unserer retrieverspezifischen Ausbildung 

Seit vielen Jahren bieten wir in der Bezirksgruppe Ausbildung unter diesem Motto an. Manch Einsteiger in die Welt der Retriever kann sich darunter etwas vorstellen, weil er sich mit der Arbeit unserer Retriever schon vor dessen Anschaffung intensiv befasst hat. Für Andere ist das noch ein Buch mit sieben Siegeln.

Mit der retrieverspezifischen Ausbildung ist nicht eine neue Methode der Ausbildung gemeint. Nein, es ist nur eine auf die ursprüngliche Arbeit der Retriever abgestellte Wertigkeit in der Ausbildung. Die Retriever sind Apportierhunde und hierauf ist die Ausbildung abgestimmt. Hierzu gehört in erster Linie das korrekte Fußgehen (heelwork), das schnelle Herankommen, die Standruhe (Steadyness) und allem voran der Aufbau einer guten Mensch-Hund-Kommunikation. Letzteres ist die Förderung des in den Retrievern veranlagten „will to please“. All das erleichtert natürlich den Alltag mit dem Hund, ist aber gleichzeitig die Basis des Apportierens.

Das Trainieren der „Basics“ ist also zielgerichtet auf die Apportierarbeit und erhält damit einen anderen Sinn und kann mit mehr Spannung erfolgen. Ein Hund, dessen Mensch das Training des Fußgehens als lästige Pflicht ansieht, wird ihm ebenso lustlos folgen. Hat der Mensch aber auch am Fußgehen Freude und sieht es als Zusammenarbeit mit seinem Retriever, wird dieser auch freudig mitgehen. Und das ist unser Ziel, die freudige Zusammenarbeit von Mensch und Hund in allen Lebenslagen.

 

Top